Monatsspruch Juni 2017

Pfingsten feiern wieder junge Christen ihre Konfirmation. Sie werden das Glaubensbekenntnis sprechen und dann gefragt: „Wollt ihr durch Gottes Gnade in diesem Glauben bleiben und wachsen, so bezeugt das, indem ihr sprecht: Ja, mit Gottes Hilfe.“ Was ist dieser Glaube? Martin Luther hat es wundervoll formuliert: Ein Gott heißt das, dazu man sich versehen soll, alles Guten und Zuflucht haben in allen Nöten; also, dass einen Gott haben nichts anderes ist, denn ihm von Herzen trauen und glauben; wie ich oft gesagt habe, dass alle in das Trauen und Glauben des Herzens beide macht, Gott und Abgott. Ist der Glaube und Vertrauen recht, so ist auch dein Gott recht; und wiederum wo das Vertrauen falsch und unrecht ist, da ist auch der rechte Gott nicht. Denn die zwei gehören zu Haufe, Glaube und Gott. Worauf du nun dein Herz hängst und verlässest, das ist eigentlich dein Gott. So lassen wir uns die GEWISSENSFRAGE stellen von Reinhard Ellsel zum Monatsspruch für Juni 2017: Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen. Apostelgeschichte 5,29
Eine Frage an das Gewissen:
Woran hängt mein Herz?
Wem schenke ich Gehör?
Wem vertraue ich?
Ich kann mich bestimmen lassen
von meinen eigenen
Wünschen und Ängsten
oder von Menschen,
die letztlich auch nur
an sich selber denken,
oder von dem Gott,
der das Beste will für alle.

Datum: 
Mittwoch, 7. Juni 2017