Weihnachten

Weihnachten kommt und einige Gottesdienste werden voll, ja überfüllt sein. Damit erfüllt sich ein Bibelwort:

Ps 27,4 Eines bitte ich vom HERRN, das hätte ich gerne: dass ich im Hause des HERRN bleiben könne mein Leben lang, zu schauen die schönen Gottesdienste des HERRN und seinen Tempel zu betrachten.

Seien sie herzlich willkommen in unseren Weihnachtsgottesdiensten und in allen anderen auch. Lasse Sie sich einladen. Es lohnt sich. Wunderschöne Momente aus 2016 habe ich in Erinnerung. Im Konfirmationsgottesdienst gab es Tränen der Rührung als der Chor den Konfirmandinnen und Konfirmanden den Segen zusang, im Erntedankgottesdienst haben wir gelacht voll Freude über die Kindergartenkinder und ihr Spiel, die Musik der Orgel oder der Posaunen hat uns manchmal ergriffen und ein Gedanke aus Bibelwort oder Predigt ging zu Herzen, im Gebet waren wir Gott nahe.

Es ist schön Gottesdienst zu feiern manchmal ganz besonders –  und regelmäßig ist ein Gottesdienst für die Gesundheit der Seele, was das Zähneputzen für die Gesundheit unserer Zähne ist. In beiden Fällen ist es eine gute Gewohnheit. Ich sage Ihnen allen herzlich Dank, dass Sie unsere Gottesdienste durch Kirchensteuer, Besuch und Mitarbeit ermöglichen und lade Sie herzlich ein, Ihrer Seele Gutes zu tun und die Gottesdienste zu genießen, die wunderschönen und die ganz Gewohnten. Auch das ist schön an den Gottesdiensten – die Geborgenheit in der immer gleichen Liturgie. Diese Geborgenheit spüren alle, für die sie zur Gewohnheit gehört mehrmals im Jahr, einmal im Monat oder auch noch häufiger. Wir Glücklichen freuen uns über jede und jeden, die dazukommen werden im neuen Jahr 2017.  

Ihr Pfarrer Thomas Jabs

Author: 

Thomas Jabs

Datum: 
Samstag, 3. Dezember 2016