Kirchgeld

Liebe Gemeindeglieder, vielen Dank allen, die unsere Gemeindearbeit mit ihrem Kirchgeld unterstützt haben. So konnten wir zu Geburtstagen mit Blumen oder Karten Freude bereiten, so haben Kinder in der Christenlehre ausreichend Bastelmaterial und mit ihren Eltern
in Krabbelgruppe und Elternkaffee auch Essen und Trinken. So haben wir Geld für Heizung und Unterhaltung unserer Kirchen und Gemeindehäuser. So soll es bleiben. Darum bitten wir auch in diesem Jahr alle Rentner und Arbeitslosen um Kirchgeld in Höhe von 5% des Januareinkommens. Als rundes Beispiel: Sie bekommen im Januar 800,- €, 5% sind 40,- € Kirchgeld für das ganze Jahr (pro Monat wären das 3,33 €). Sie können Ihr Kirchgeld überweisen an:
Empfänger: Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree
IBAN: DE26 5206 0410 0003 9015 56
Zahlungsgrund: KG Mahlsdorf Kirchgeld (eigener Name)
Oft sind Menschen erstaunt über Kirchensteuer bei Arbeitslosen, selbst wenn sie nicht der Kirche angehören. Bei ihnen steht auf der monatlichen Abrechnung ein Betrag als „Kirchensteuer“ eingetragen. Dies ist eine Pauschale des Finanzamtes, die die Kirche nicht erhält! Weil die Mehrheit der Arbeitnehmer in der ganzen Bundesrepublik einer Kirche angehört, zählt die Kirchensteuer zur Durchschnittsbesteuerung. Jedes Arbeitslosengeld wird um diesen prozentualen Durchschnitt versteuert und die einzelnen Steuerarten erscheinen auf der Abrechnung. Diese Steuer bleibt in voller Höhe beim Finanzamt.

Tags: