Pfarrer Wittig wurde in den Ruhestand verabschiedet

In der evangelischen Kirchengemeinde Hellersdorf geht eine Ära zu Ende. Pfarrer Hartmut Wittig geht am 31. Juli 2017 nach 32 Jahren Dienst in Hellersdorf in den Ruhestand. Die Kirchengemeinde Hellersdorf, die Nachbargemeinden und viele Wegbegleiter haben sich von ihm am 16. Juli in einem feierlichen Gottesdienst verabschiedet.

Als Pfarrer Hartmut Wittig 1985 nach Hellersdorf entsandt wurde, gab es weder eine Kirche noch eine Gemeinde. Selbst der Stadtbezirk Hellersdorf war noch nicht gegründet. Pfarrer Wittigs Aufgabe war es, im wachsenden Hellersdorf eine evangelische
Kirchengemeinde aufzubauen. Viel hat sich seitdem unter seiner Regie getan: 1987 die Gründung der eigenständigen Kirchengemeinde und 1991 die Einweihung des Gemeindezentrums in der Glauchauer Straße 7. Auch die Einrichtung einer Diakonie-Sozialstation, einer Kita und eines Schülerzentrums sind seinem entschiedenen Einsatz für die Gemeinde und das Gemeinwesen zu verdanken.
Pfarrer Wittigs Dienst in Hellersdorf bezog sich nie nur auf die Kirchengemeinde. Die Verständigung untereinander und das friedliche Miteinander aller in Hellersdorf lebender Menschen waren ihm eine Herzensangelegenheit. Das zeigte sein Engagement für den Stadtbezirk, zum Beispiel als Moderator eines Runden Tisches in den neunziger Jahren und 2013/14, als er im Streit um die Flüchtlingsunterkunft in der Carola-Neher-Straße eindeutig Position bezog. Als alter Mahlsdorfer kehrt er nun in unsere Kirchengemeinde zurück. Wir haben ihn zum Abschied ein Läufer-T-Shirt geschenkt
und ihn damit in die Läufergemeinschaft der Kirchengemeinde Mahlsdorf aufgenommen. Von uns also – ein herzlichen Willkommen. (Pf. Frank Grützmann)