Liste der Artikel

Kümmern wir uns um Flüchtlinge!

Jeden Abend in den Nachrichten – im Fernsehen – unüberschaubare Mengen – Menschen!

Sie kommen in unser Land – in unsere Stadt – in unser idyllisches Mahlsdorf. Nicht weit weg, sondern vor unserer Haustür. Wir können uns nicht mehr heraushalten.  Sie gehen uns an. Jede/r einzelne mit einem persönlichen Schicksal, Hunger, Verfolgung, Tod von Angehörigen, Bomben, Terror, Lebensangst – Flucht – unvorstellbare Strapazen, körperliche und seelische – Ankunft – Notversorgung, Notunterkunft, das Allernötigste zum Überleben.  – Mehr geht zuerst nicht. Streit der Politiker. Wie geht es weiter??? Frau Merkel sagt: Wir schaffen das!!!

Kanzelabkündigung zur aktuellen Situation der Flüchtlinge

Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz - Der Bischof
Berlin, den 17. September 2015

"Wie köstlich ist deine Güte, Gott, dass Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben!“ (Psalm 36,8)

Liebe Schwestern und Brüder,
ich schreibe Ihnen heute diesen Brief, weil die Situation der Flüchtlinge und das Engagement unserer Kirche für diese Menschen mich tief bewegt.

Gedenkandacht für HANNA

In der Nacht vom 15. zum 16. Mai 2015 wurde HANNA, eine junge Frau, die zur Kaulsdorfer Kirchengemeinde gehörte, auf dem Weg vom S-/U-Bahnhof Wuhletal zur Dorfstraße Opfer eines Gewaltverbrechens. Um Sprachlosigkeit, Klage und Trauer vor Gott zu bringen, laden wir ein zur:
GEDENKANDACHT
Mittwoch, 20. Mai 2015, 17 Uhr

Wiese nahe Dorfstraße und S-/U-Bahnhof Wuhletal

Besuch aus Partnergemeinden der Propstei Kaliningrader Gebiet

Wir haben seit einiger Zeit 3 Partnergemeinden in der Propstei Kaliningrader Gebiet, die sehr lebendig und engagiert sind. Turgenewo (Groß Legitten), Bolschakowo (Kreuzingen) und Bolschaja Poljana (Paterswalde). Es sind russische lutherische Gemeinden, die zum Bistum Moskau gehören. Dorthin gibt es bereits vielfältige Kontakte. Eine Kontaktgruppe organisiert die Beziehungen und plant gegenseitige Besuche.

Basar am Erntedankfest 2017

Am Erntedanktag findet auf auf dem Gelände des Gemeindehauses Hönower Str. 17/19 ein Erntedankfest statt. Nach dem guten Anklang in den letzten Jahren soll wieder ein Basarstand dabei sein, auf dem gespendete Artikel zu erschwinglichen Preisen verkauft werden. Der Erlös ist bestimmt für die Unterstützung der Partnerschaftsarbeit mit den Partnergemeinden im Kaliningrader Gebiet.

Besser hören, besser verstehen

Erinnern Sie sich an Gottesdienste, bei denen Sie konzentriert zugehört, aber nichts verstanden haben? "Da verstehe ich ja sowieso nichts?"
Wir wollen das ändern. Bei einer Schwerhörigkeit für hohe Töne ist das Verstehen vor allem für Konsonanten (z. B: S) gestört. Beispiel: Der Predigttext lautet: „So soll die Seele selig sein." Bei dieser Schwerhörigkeit hören Sie, wenn das" s" fehlt :„ O, oll, die, eele, elig, ein" und können den Inhalt nicht verstehen. Entsprechend dem Grad der Schwerhörigkeit sind Hörgeräte notwendig.

Musikalische Gottesdienste im Theodor-Fliedner-Heim

Regelmäßig am ersten Sonntag eines Monats feiern wir im Theodor-Fliedner-Heim einen Abendgottesdienst mit Abendmahl, in dem unsere neue Rühle-Orgel eine gewichtige Rolle übernimmt. Neben festlichem Vor- und Nachspiel ist auch eine farbige, musikalische Meditation auf den Predigttext zu hören - Gottesdienst für alle Sinne. An vier Sonntagen im Jahr folgt auf den musikalischen Gottesdienst noch ein Orgelkonzert.

Kirchensteuer auf Kapitalerträge – nicht mehr, nur anders

Schon seit 2009 führen die Banken, Versicherungen, Kapitalgesellschaften und Wohnungsbaugenossenschaften die staatliche Kapitalertragsteuer direkt an die Finanzämter ab. Auch darauf ist bislang Kirchensteuer erhoben worden – entweder wenn Sie dies so bei den Banken etc. angegeben haben oder nachgelagert im Rahmen der Einkommensteuererklärung. Ab dem 1.1.2015 wird nun die Kirchensteuer direkt von den Banken etc. abgeltend abgeführt.

Präsenz-/Besucherdienst für die Bundesgartenschau

Für die Bundesgartenschau brauchen wir vom 18.4. bis zum 11.10.2015 die Hilfe von ganz vielen Menschen für den Präsenz- / Besucherdienst!

Weitere Informationen im Gemeindebrief_2015_1_Feb_Mar.

Seiten