Andacht

„Nimm‘ dich mal zusammen“. „Du bist doch selbst Schuld“. „Warum hast du denn auch …“. 
„Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.“ sagt das Sprichwort. Doch in der Gemeinde spotten wir nicht über das Leiden anderer. 
Und andererseits: „Nimm‘ dich mal zusammen“. „Du bist doch selbst Schuld“. Warum hast du denn auch …“. Diese oder ähnliche Sätze kennen wir auch. Vor allem, wenn wir über jemand dritten reden: Der leidet unter Depressionen oder Übergewicht oder Rückenschmerzen oder ...
Wenn wir über jemand dritten reden, dann sind wir schnell dabei: „Sie will aber auch immer die ganze Aufmerksamkeit für sich …; er isst aber auch …; Sport würde ihr schon ein bisschen helfen …
Wir distanzieren uns auf diese Weise vom Leid, um es nicht so nah an uns heran zu lassen. So redeten auch die drei Freunde Hiobs. Er trug fürchterliches Leid und dann kamen noch solche Ratschläge. Er wehrte sich zu Recht. „Ich weiß, dass mein Erlöser lebt.“
Es gibt einen, der sich nicht distanziert, der mein Leiden nicht noch verschlimmert mit Vorwürfen und besser wissen. Es gibt einen, der mit mir geht in das tiefste Leid und bei mir bleibt, wenn alle anderen es schon nicht mehr ertragen können.
Hiob hatte Recht. Es gibt ihn, den Einen, der mitging bis ans Kreuz. Er hilft uns, hin und wieder füreinander solch ein Mensch zu sein. Gott sei Dank!! (Pfarrer Thomas Jabs)

Author: 

Thomas Jabs

Datum: 
Montag, 7. Oktober 2019