Jahreslosung 2021

Liebe Gemeinde!
Wir alle sehnen uns nach Barmherzigkeit. Wie können wir mit unseren Spannungen, Verletzungen,
Problemen barmherzig umgehen?
1. Stell dich vor einen Spiegel und frage dein Spiegelbild: Was denkst du da gerade?
Und dann frage weiter: Was sagt Jesus dazu? Und Jesus sagt:
Lk 6,27 Aber ich sage euch, die ihr zuhört: Liebt eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen;
28 segnet, die euch verfluchen; bittet für die, die euch beleidigen.
Ich sehe im Spiegel oder in Gedanken, ich sehe, was in meinem Herzen an Wut und Unversöhnlichkeit
vorhanden ist und ich erschrecke darüber, wenn ich mich mit dem liebevollen Blick
Jesu anschaue.
2. Lk 6 ,28 Jesus spricht: „Segnet die, die euch verfluchen; betet für die, die euch misshandeln.“
Segnen ist in diesem Fall ein Gebet gegen alle Gefühle und Regungen im eigenen Herzen.
Wenn wir das üben, erfahren wir immer wieder, dass dieser Segen unser eigenes Herz durchdringen
und den Aufruhr der eigenen Seele befrieden wird.
3. Jesus hat für uns gelitten und sich verwunden lassen, damit er uns in unseren Leiden und
Verwundungen begegnen und heilen kann. Seine Wunden werden in der Bibel genau beschrieben
– mit Namen genannt.
Geben Sie ihrer Wunde einen ganz konkreten Namen: z. B. Ungerechtigkeit, im Stich gelassen
werden, ...
Dann suchen Sie im Leben Jesu nach derselben Erfahrung. Wo wurde er ungerecht behandelt,
im Stich gelassen …
Und dann legen Sie im Gebet Ihre Wunde in seine Wunde: Jesus in Deine Wunde der Ungerechtigkeit
lege ich meine Wunde des erlittenen Unrechts und ich bitte Dich, heile Du diese Wunde,
schenke mir Frieden und Vergebung. Dort, wo Sie nicht oder noch nicht vergeben können,
dürfen Sie Jesus bitten, dass er an Ihrer Stelle vergibt.
Wenn wir lernen, mit unseren Konflikten und Verletzungen umzugehen, dann werden wir
barmherzig sein können. Amen!
Datum: 
Dienstag, 26. Januar 2021