Abschied von dem Ehepaar Passauer

Jutta Passauer und Pf. Thomas Passauer werden aus Mahlsdorf wegziehen. Es gibt Grund genug an beide im Gemeindebrief zu erinnern und Sie mit den besten Wünschen aus unserer Gemeinde zu verabschieden. Als Thomas Passauer 2007 mit und in unserer Gemeinde Geburtstag gefeiert hat, wählte er Psalm 103 für die Andacht.

Psalm 103,2: Lobe den Herren, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen! Lobe den Herren, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat:

Unter dieser Überschrift singt der Psalm vom Leben und vom Sterben, von Krankheit und von Heilung, von Ankunft und von Abschied. Ganz unbeschwert kann der Psalm von der Wahrheit unseres Lebens sprechen. Von Bedrohung und von Heilung, vom Ende und von den vielen schönen und fröhlichen Jahren des Lebens. Der Psalm stellt beides zusammen und macht beides selbstverständlich. Unser Leben vergeht. Gottes Gnade aber gilt.

Das haben uns beide Passauers vorgelebt und das alles mit uns gelebt in dieser Gemeinde. 1976 zogen sie in das evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH), wo Thomas Passauer wirkte. Kurz danach kauften sie einen Garten in Mahlsdorf. Dort war die Arbeit, hier die Erholung. Viele schöne Stunden haben beide im Garten in Mahlsdorf erlebt miteinander und mit den Kindern.

2000 war das Jahr, in dem Pf. Thomas Passauer als Direktor des KEH in den Ruhestand verabschiedet wurde. Noch im selben Jahr fuhr er das erste Mal in den Ort seiner Kindheit Angerap – früher Ostpreußen – heute im Kaliningrader Gebiet. Von da an war er oft dort und hat Psalm 103 verkündigt und gelebt und schließlich eine Gemeindepartnerschaft mit Mahlsdorf aufgebaut und gepflegt.

2001 ging Pf. Gastmann in den Ruhestand. Passauers sprangen ein. Er im Pfarrdienst und Jutta Passauer für die Senioren und im Helferkreis. Bis 2017 haben beide immer wieder in der Gemeinde Verantwortung übernommen. Vor allem aber haben sie mit uns gelebt, viele Freundschaften geknüpft, Menschen begleitet, Vertrauen geweckt, Schweres getragen und Freude geteilt. Im Gesprächskreis haben wir ihre Jubiläen mitgefeiert. Und mancher aus der Gemeinde war im Garten am Kamin willkommen. Dort werden sie nicht mehr wohnen, doch uns in Mahlsdorf immer wieder einmal willkommen sein. Wir vergessen nicht, wie gut es getan hat, diese beiden Geschwister unter uns zu haben und wünschen Gottes Segen für den neuen Lebensabschnitt.

Psalm 103,2: Lobe den Herren, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen! Lobe den Herren, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat ...

Und wenn Sie, liebe Leser, vor dem Umzug noch einmal ein paar Worte mit Ehepaar Passauer wechseln möchten, rufen Sie ruhig an, oder besuchen Sie die beiden. Wir haben Passauers gefragt und sie würden sich darüber freuen! (Kuno Göing und Thomas Jabs)