Die Orgel – Instrument des Jahres 2021 – berlinHistory-App

Die Orgel gilt als Königin der Instrumente. Sie ist das größte aller Musikinstrumente, das tiefste und höchste, das lauteste und leiseste. Seit 2017 sind Orgelmusik und Orgelbau durch die UNESCO als immaterielles Kulturerbe anerkannt. Sie ist das erste Tasteninstrument, das zum Instrument des Jahres gekürt wurde. Gründe genug, die Orgel ein Jahr lang in all ihrer Vielfalt zu feiern! Mit mehr als 800 bespielbaren und 1435 dokumentierten Orgeln ist Berlin die größte Orgelstadt Deutschlands und verfügt über eine hohe Dichte hervorragender, weithin bekannter Instrumente.
Die Bandbreite reicht von der 1755 durch Peter Migendt und Ernst Julius Marx für Prinzessin Anna Amalie von Preußen erbauten Orgel über die 1905 von Wilhelm Sauer im Berliner Dom errichtete, damals größte Orgel Deutschlands mit 113 Registern und 7269 Pfeifen. Sie erstreckt sich bis hin zur europaweit einzigartigen „Migthy Wurlitzer“ im Berliner Musikinstrumentenmuseum oder zur großartigen Berliner Konzerthaus-Orgel. Im Babylon-Kino steht die einzige am originalen Standort erhaltene Kinoorgel Deutschlands und begleitet nach wie vor live die Stummfilme.
Berliner Orgeln erklingen in Kirchen, Synagogen, Konzertsälen, Museen, Hochschulen, Schulen, Krankenhäusern, Kinos und sogar in Gefängnissen. Mehr als 80 verschiedene Orgelbauer haben in Berlin ihre Spuren hinterlassen. Fünf Orgelbauer und ein Drehorgelbauer haben auch heute noch Ihren Sitz in Berlin. (Landesmusikrat Berlin)

Weitere Informationen in der App zur Berliner Geschichte:  berlinHistory | Die App für alle Epochen berliner Geschichte

Im Beitrag "Die Orgel - Instrument des Jahres 2021" sind durch Dietmar Hiller auch unsere Orgeln der Kirchengemeinde Mahlsdorf beschrieben ("Karte der Berliner Orgeln" bzw. "Orgeln nach Bezirken").

Tags: