Hätten Sie gewußt...

dass Mahlsdorf-Süd für wenige Jahre ein Schwimmbad hatte, bis ein neues Wasserwerk, das Grundwasser in die Versorgungsleitungen einspeiste, ihm im ersten Weltkrieg das Wasser nahm? Und dass es mal eine Siedlung mit Namen Kiekemal gab, die namensgebend für die Schule am Hultschiner Damm ist?

Dies und vieles mehr haben Familien der Evangelischen Kirchengemeinde Mahlsdorf und der Katholischen Kirchengemeinde St. Martin bei einer gemeinsamen Familienradtour durch Mahlsdorf erfahren. 45 kleine und große Radler, hälftig evangelisch, hälftig katholisch und 100 % ökumenisch, haben sich am 19. Mai 2019 an der alten Pfarrkirche auf den Weg gemacht und Mahlsdorf erkundet. In einer riesigen Gruppe, die Autofahrer staunen und Fußgänger freundlich blicken ließ, überquerten wir die B 1, umrundeten das Gründerzeitmuseum, durchkurvten das Siedlungsgebiet, testeten einen Mahlsdorfer Eisladen und einen Fußballplatz und beendeten schließlich unsere Tour bei einer Bratwurst im Theodor-Fliedner-Heim in Mahlsdorf-Süd. Wir alle genossen die Fahrt bei wundervollem Wetter, gelöster Stimmung und netten Gesprächen. Im nächsten Jahr wollen wir wieder gemeinsam fahren, dann nach Mahlsdorf-Nord. (Angelika Schneider)

Tags: