20 Jahre Diakoniezentrum in Gusev / Gumbinnen

Das Diakoniezentrum der Salzburger Kirche in Gusev / Gumbinnen feierte im Juni 2018 sein 20jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lud der langjährige Direktor Alexander Michel zahlreiche Gäste aus Russland, Deutschland, Holland und Österreich ein, um das Jubiläum würdig zu begehen. Auch Gruppen aus Berlin, bestehend aus den Kirchengemeinden Mahlsdorf, Kaulsdorf, Lübars und dem Freundeskreis für evangelische Gemeinden nahmen an den Feierlichkeiten teil.

Der erste Tag begann mit einem Vortrag von Schwester Erika Zeising, Mutterhaus Sarepta Bethel, zur Entstehung des Diakoniezentrums, die 1998 selbst ein halbes Jahr die neuen Mitarbeiter fachlich für die diakonische Arbeit ausgebildet hat und sie seitdem kontinuierlich weiterbildet. Mit zahlreichen Bildern und Berichten zur Arbeit mit den hilfsbedürftigen Menschen wurde dieser Vortrag sehr lebendig von ihr und dem Chor „Credo“ gestaltet. Der nächste Tag begann mit einer Andacht in der überfüllten Salzburger Kirche und wurde am Nachmittag mit einem eindrucksvollen Konzert des Chores „Kant“ fortgeführt. Am Abend konnten wir bei herrlichem Wetter im gemütlichen Zusammensein auf dem Kirch- und Diakoniegarten viele Gespräche mit den Gästen führen und gemeinsam fröhliche Lieder singen. Der Sonntag war vom Festgottesdienst zum Diakoniejubiläum mit Erzbischof Dietrich Brauer aus Moskau, von der Einführung des neuen Pfarrers Alexej Tschichow, sowie von der Ordination seiner Frau Natalia Tschichowa geprägt. Pfarrer Heye Osterwald predigte und zahlreiche Pastoren (u.a. Pfarrer Thomas Passauer), übernahmen die Einsegnung des Pastorenehepaares. Es folgten etliche Grußworte, die das christliche Handeln in der Diakonie, sowie den Glauben als lebendige Kraft in den Mittelpunkt stellten. Auch unsere Kirchengemeinde Mahlsdorf und der Freundeskreis übergaben mit einem Grußwort ihre Spenden für die vielfältige Arbeit der Diakoniestation. Für das leibliche Wohl sorgten wie immer die Mitarbeiter des Diakoniezentrums und der Gemeinde unter der souveränen organisatorischen Leitung von Alexander Michel. Die Reise in das Kaliningrader Gebiet wurde auch genutzt, um unsere Partnergemeinden in Bolschaja Poljana (ehem. Paterswalde) und Turgenjewo (ehem. Groß Legitten) zu besuchen. Diese beiden Gemeinden liegen jetzt in der Verantwortung der ehemaligen Gusever Pastorin Elena Kurmyschowa und bedürfen der besonderen Begleitung und Unterstützung durch die Kirchengemeinde Mahlsdorf und den Freundeskreis. Deshalb waren die Begegnungen in Gusev und mit den Partnergemeinden ein wichtiger Baustein für die Erhaltung der Beziehungen der evangelischen Christen in Deutschland und in Russland – es folgen weitere Reisen in das Gebiet. (Johannes Lucchesi, Kirchengemeinde Mahlsdorf und Freundeskreis)