GKR-Wahl - Wir suchen Sie

Liebe Gemeinde, im November dieses Jahres findet die Gemeindekirchenratswahl statt. Haben Sie Lust, sich ehrenamtlich im Gemeindekirchenrat (GKR) zu engagieren? Wir suchen Kandidaten jeden Alters und Geschlechts für alle drei Gemeindebezirke. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, sich am Dienstag, den 21. Juni mit Herrn Pfarrer Grützmann und mir um 19:00 Uhr im Gemeindesaal Mahlsdorf Mitte, Hönower Straße 17 zu einem Kennenlernen einzufinden. Wir wollen uns austauschen und Ihre Fragen klären. Wir freuen uns auf Sie! (Antje Treser -  Wahlbeauftragte des GKR)

EKBO Gemeindekirchenrat | Informationen und Materialien (gkr-ekbo.de)

Sommerfest im Theodor-Fliedner-Heim 28.08., 15:00 Uhr

Am 28. August um 15 Uhr feiern wir den Familiengottesdienst zum Beginn des neuen Schuljahres, den diesmal die älteren Kinder der Christenlehre mit vorbereiten. Danach laden wir ganz herzlich zum Sommerfest
ein. Was wird angeboten? Wir gehen in den Garten. Es gibt Kaffee und Kuchen, Spiele für Kinder, gemütliches Beisammensein für die Großen. An einigen Verkaufsständen werden Trödel, Marmeladen, Keramik
u.ä. angeboten. Für das Marktgeschehen laden wir auch die Bewohner aus Mahlsdorf herzlich ein. Das Ende der Veranstaltung soll offen bleiben. Wenn Sie evtl. einen Verkaufsstand (max. 3 lfd. Meter) betreiben möchten, melden Sie sich bitte bei Kuno Göing unter Tel. 5676285. (Kuno Göing)

Erntedankfest am 2. Oktober 2022

  • Nord: Kreuzkirche, 10:30 Uhr mit dem Posaunenchor
  • Mitte: Alte Pfarrkirche, 10:30 Uhr mit Abendmahl
    anschließend gemeinsames Erntedankfest mit Basar im Gemeindegarten Mitte
  • Süd: Theodor-Fliedner-Heim, 9:00 Uhr, mit Kindern und ErzieherInnen unseres Evangelischen Kindergartens


Erntedankgaben können am 01.10. von 10 bis 12 Uhr in allen drei Kirchen abgegeben werden. Wir freuen uns über Ihre Spenden für „Laib und Seele“ und ebenso über bunten Blumenschmuck.

Tagesausflug nach Jüterbog am 7.9.2022

Mittwoch, 07.09.2022, Abfahrt 08:00 Uhr am Gemeindehaus Albrecht-Dürer-Straße 35

Programm

Führung in der St. Nikolai-Kirche mit Tetzelkasten
Mittagessen im Restaurant „Schmied zu Jüterbog“
Besuch von Kloster Zinna mit Führung in Klosterkirche, Webermuseum und Destillerie (inkl. Kostprobe)
Kaffee und Kuchen

Kostenbeitrag pro Person 50 Euro, Anmeldung bitte bei Pfarrer Grützmann oder im Gemeindebüro.

Tag des Offenen Denkmals in der Alten Pfarrkirche, 11.09.

Jedes Jahr ist am 2. Sonntag im September der Tag des Offenen Denkmals. In diesem Jahr ist es der 11.September. 
Die Stiftung Denkmalschutz stellt den Tag immer unter ein bestimmtes Motto. Das diesjährige Motto lautet: „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz.“
Mit unserer Alten Pfarrkirche in Mahlsdorf in der Hönower Str.17 – 19 gehören wir unter dieses Motto.
Wir nehmen auch diesmal offiziell am Tag des Offenen Denkmals teil. Unsere Kirche ist nach dem Gottesdienst bis 17 Uhr geöffnet. Eine Führung durch die Kirche gibt es um 12:30 Uhr, anschließend um 13 Uhr eine Friedhofsführung.

Goldene Konfirmation

Auch in diesem Jahr sind alle Gemeindeglieder, die vor 50, 60 oder 65 Jahren konfirmiert wurden, sehr herzlich eingeladen zur Goldenen /Diamantenen / Eisernen Konfirmation.
Wir feiern dieses Fest am 21. August um 15 Uhr in der Alten Pfarrkirche und am 9. Oktober um 14:30 Uhr in der Kreuzkirche.
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung, auch wenn Sie inzwischen nicht mehr unserer Kirchengemeinde angehören und ebenso, wenn Sie jetzt in Mahlsdorf zuhause sind, ursprünglich jedoch an einem anderen Ort konfirmiert wurden.
Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro an: Tel. (030) 567 76 17, E-Mail: info@kirche-mahlsdorf.de

Mirjamgottesdienst in der Alten Pfarrkirche 18.09., 10:30 Uhr

Herzliche Einladung zum Mirjamgottesdienst, Frauen aus unseren drei Gemeindeteilen bereiten ihn vor.
Das Thema lautet: „Spuren des Wandels“. Der Prophet zeigt uns in Jesaja 35, 1 – 10 eine Vision, wie ein Wandel aussehen könnte. Wir wollen uns von dieser Vision anregen lassen, Spuren des Wandels in unserem Leben und in unserer Welt zu entdecken Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Gottesdienst mit Ihnen. Viele Grüße, Ihre Rotraut Seimert

Kirchenchor im Teodor-Fliedner-Heim

Der „Kirchenchor im Theodor-Fliedner-Heim“ singt unter der Leitung von Gemeindekantor Tobias Berndt zu Gottesdiensten und Konzerten im Theodor-Fliedner-Heim und in der Alten Pfarrkirche, wie zum Beispiel zu Pfingsten anlässlich der Konfirmation. Im Herbst ist ein Konzert im Rahmen der Mahlsdorfer Abendmusik geplant. Unsere ca. 25 Sängerinnen und Sänger kommen nicht nur aus Mahlsdorf-Mitte und Mahlsdorf-Süd, sondern sogar aus Marzahn und Müggelheim angereist. Das nächste Mal singen wir am 28. August beim Sommerfest im Pfarrgarten des Theodor-Fliedner-Heims. Wir proben immer donnerstags um 19:30 im Theodor-Fliedner-Heim (außer in den Ferien) unter Beachtung der jeweiligen Hygieneregeln und freuen uns sehr auf weitere neue Sangesfreudige aller Stimmlagen.

Zeit für Mahlzeit mal anders

Ab 22. August sind Sie montags immer ab 18 Uhr zu einem gemeinsamen Abendbrot in den Gemeindesaal des Pfarrhauses (Hönower Str. 17/19) eingeladen. Die gesellige Runde möchte zum Beisammensein, Austauschen und
Diskutieren anregen. Eingeladen ist jede und jeder allen Alters, die/der an diesen Abenden gemeinsam essen und sich zwanglos ohne konkrete Themen über Gott und die Welt unterhalten möchte, um Gemeinschaft zu erleben.
Klassisch wird es Stulle mit Brot, Butter und Aufschnitt bei Wasser, Tee oder Wein geben. Alle Teilnehmenden können einen Essensbeitrag oder eine Spende mitbringen, müssen es aber nicht. Eine Anmeldung ist schön, aber

Basar am Erntedankfest 2022

Zum Erntedankfest soll wieder ein Basar an der Alten Pfarrkirche in Mitte stattfinden. Dafür bitten wir um Sachspenden, die wir gegen eine Spende am Basarstand weitergeben. Der Erlös ist bestimmt für unsere Partnergemeinden im Kaliningrader Gebiet, die in dieser Zeit besonders betroffen sind. Mit den Spenden in den letzten Jahren konnte so manches erreicht werden.

Die neue Chorleiterin in der Kreuzkirche

Ich bin Szu-Yu Chen, aus Taiwan. 2013 habe ich in Münster meinen Master-Abschluss gemacht mit Schwerpunkt Gesang. Musik ist die Sprache der Welt, die Kirche ist der Ursprung der Musik, die Kirche hat eine sehr wichtige Rolle in der Entwicklung der Musikgeschichte gespielt. Durch den Gesang geben wir Liebe und Glauben an die Öffentlichkeit weiter.
Ich freue mich darauf, mit den Chorsängern zu arbeiten und gemeinsam die Freude an der Musik zu erleben.

"Weißt Du wie der Sommer ist?" - Bericht vom Sommerfest in Mitte

Das fragten sich fleißige Gemeindemitglieder und krempelten die Ärmel hoch. Es galt, mit neuen Ideen und Altbewährtem das okSommerfest vorzubereiten. Im Gemeindebrief war dieser Höhepunkt mit der Einweihung des neuen Kanzel-Antependium angekündigt. Und so fanden sich am 19. Juni bei prächtigstem Sommerwetter nicht nur Interessierte, Neugierige und Feinschmecker (auf der Suche nach neuen Kuchenrezepten), sondern es kamen alle mit Kind und Kegel, die wissen wollten, „wie der Sommer riecht, schmeckt und klingt...“(nach einem Gedicht von Ilse Kleberger) in den Garten der Alten Pfarrkirche.

Fahrt des Jungen Gesprächskreises

Am 17. Juni starteten wir in ein Freizeitwochenende bis 19. Juni. Mit 24 Erwachsenen und 23 Kindern des jungen Gesprächskreises fuhren wir am Freitagnachmittag nach Mötzow in Brandenburg auf das Gelände „Haus am See“ in die „Perspektiv-Fabrik“. Nach Erkundung des Geländes und dem gemeinsamen Abendessen folgte ein bunter Abend mit einer Andacht zum Motto unserer Freizeit „Miteinander/Füreinander“ und einem Spieleabend. 

Der Posaunenchor auf Tour

Endlich mit einem Jahr Verspätung konnte der Posaunenchor seine Jubiläumsreise antreten. Der Weg führte uns inzwischen schon das dritte Mal nach Tschechien. Am Himmelfahrtstag starteten wir mit 40 Personen in Richtung Süden. Lange hatten wir für diese Konzertreise geprobt. Alle 20 Bläser waren hoch motiviert, um unter der Leitung von Joachim Brunner ihr Bestes zu geben.

Frauenfrühstück am 17.09.2022

Gemeindehaus Albrecht-Dürer-Str. 35 am 17.09.2022 um 9 Uhr

Der September naht und damit ist wieder die Zeit gekommen für ein Frauenfrühstück. Wir sind voller Erwartung, wie viele sich einladen lassen zu einem leckeren Frühstück mit anschließendem Referat von Renate Holznagel zum Thema: Gottes Wege. Wer weiß, wohin unsere Wege uns in nächster Zeit führen werden?! Die Ungewissheit schafft Sorge und macht vielen zu schaffen. Wir müssen erkennen, unsere Wege sind selten Gottes Wege.

Ökumenischer Gottesdienst zu den Interkulturellen Tagen - 20.9.2022, 19.00 Uhr

Wie in jedem Jahr lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Marzahn-Hellersdorf (ACK) am Ende der Interkulturellen Tage im Bezirk zu einem Ökumenischen Gottesdienst ein, diesmal in die Versöhnungskirche Biesdorf-Nord, Maratstraße 100. Beginn ist um 19.00 Uhr. Predigen wird Schwester Beate Glania von der Katholischen Ordensgemeinschaft der Missionsärztlichen Schwestern. Die Schwestern leben seit vielen Jahren in unserem Bezirk, sind hier sozial tätig und bereichern das geistliche Leben. Der Chor der Hellersdorfer Evang. Kirchengemeinde und Sigrid Jurgeit an der Orgel werden den Gottesdienst musikalisch gestalten. Wir hoffen, auch wieder Gäste aus der weltweiten Ökumene begrüßen zu können. Nach dem Gottesdienst wird Gelegenheit zu Gespräch und Begegnung sein.

Kirchgeld

Liebe Gemeindeglieder, im Namen des Gemeindekirchenrates möchte ich mich bei Ihnen recht herzlich bedanken für die finanzielle Unterstützung unserer Gemeinde in den vergangenen Jahren. Viele von Ihnen tun dies regelmäßig durch die Zahlung ihrer Kirchensteuer. Dass dies nicht selbstverständlich ist, auch wenn sie automatisch durch das Finanzamt eingezogen wird, zeigt die Zahl der Kirchenaustritte. Darüber hinaus möchte ich mich auch bei all denen bedanken, die durch die Zahlung ihres Gemeindekirchgeldes unsere Gemeinde direkt unterstützt haben. Ihnen allen dafür herzlichen Dank! Was ist das Gemeindekirchgeld?

Kirchen in unserer Region - Die Kirche in Fredersdorf bei Strausberg

Die Fredersdorfer Kirche wurde 1708/1709 erbaut, nachdem im Dreißigjährigen Krieg Ort und Kirche verwüstet worden waren. Hans Siegmund von Görtzke, dem Fredersdorf und Vogelsdorf 1693 als Erbe zugefallen waren, ließ den rechteckigen Saalbau mit vierseitigem Chorabschluss im Osten und eingesetztem Turm im Westen noch vor dem Bau seines Schlosses (1712) errichten. Reste der Gutsanlage, die kulturell genutzt werden, findet man auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die von Görtzkes waren seit Jahrhunderten in der Gegend ansässig. Im Keller des Turmes befindet sich eine Familiengruft mit dreizehn Särgen, die aber nach einem Einbruch 1982 zugemauert wurde.  An den Erbauer der Kirche erinnert eine Stiftertafel von 1710 am Treppenaufgang zur Orgelempore.

Die Geschichte der Altarbibel der Kreuzkirche

„Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde“ 
Die Altarbibel in der Kreuzkirche ist ein Faksimile, also eine Reproduktion der ersten vollständigen Bibel mit Altem und Neuem Testament in der Übersetzung von Martin Luther. Das Original wurde 1534 vom Buchdrucker Hans Lufft in Wittenberg hergestellt.
 Der Architekt der Kreuzkirche, Otto Risse, stiftete sie zur Einweihung und dem ersten Gottesdienst am 26. Januar 1936.

Ehrenamtlich Mitarbeitende gesucht!

Möchtest du die Arbeit mit Kindern in unserer Gemeinde mitgestalten? Wir suchen Unterstützung bei der Durchführung der sonntäglichen Kindergottesdienste. Arbeitest du gern mit Kindern zusammen und möchtest dich mit biblischen Themen auseinandersetzen? Dann suchen wir dich! Tolles, kreatives Arbeitsmaterial steht dir für die individuelle Vorbereitung zur Verfügung. Der Zeitaufwand beträgt monatlich 2-3 Stunden. Wir freuen uns auf deine Rückmeldung. Team Kreuzkirche - Janet Mieke (loewinjanet@web.de oder 030 54462328)

Kollektenbons - eine neue Kollektenform

Eine Kollekte (von lateinisch: colligere „sammeln“) ist eine Geldsammlung für kirchliche oder karitative Zwecke, wie wir sie als Bargeldsammlung in unseren Gottesdiensten kennen. Viele Gemeindeglieder geben gern, um die dort genannten Projekte zu unterstützen. Vielen Dank dafür!
Aber anders als bei einer Spende im Gemeindebüro oder durch Überweisung, gibt es keinen Nachweis über die geleistete Zahlung. Kollektenbons können das ändern. Denn der Kauf von Kollektenbons kann bei der Einkommenssteuererklärung als abzugsfähige Spende geltend gemacht werden und so die Steuerlast verringern.