Pfarrhaus

Das Mahlsdorfer Pfarrhaus

Nach dem 30-jährigen Krieg gab es in Mahlsdorf nur noch wenige Bauerngehöfte und Einwohner. Deshalb gab es auch keine selbständige Pfarrstelle mehr. Die Kirchengemeinde wurde eine Tochtergemeinde von Biesdorf. Durch die Landparzellierung Ende 19./Anfang 20. Jahrhunderts zogen immer mehr Menschen nach Mahlsdorf. So sollte auch die Kirchengemeinde vor Ort besser betreut werden.

1903 gab es 1296 Gemeindeglieder.

RSS - Pfarrhaus abonnieren