Liste der Artikel

Spendenaufruf für Hilfswaise e.V.

Liebe Gemeinde,
schon mehrmals hat die Gemeinde Mahlsdorf eine Kollekte zugunsten HilfsWaise e.V. gesammelt. Dafür sind wir sehr dankbar.

Stellenausschreibung für einen Mitarbeiter / eine Mitarbeiterin im Gemeindebüro (Küsterei)

Wir begrüßen Sie als neuen Kollegen / neue Kollegin in einem aufgeschlossenen Team, das vertrauensvoll und unterstützend in den je eigenen Verantwortungsbereichen zusammenarbeitet und sich über ihren Beitrag und ihre besonderen Talente freut. Sie werden gründlich in ihr neues Arbeitsumfeld eingearbeitet und beim Start begleitet. Eine weitere Kollegin unterstützt die Küsterei durch Zuarbeit und Urlaubsvertretung.
Gern können Sie unsere verschiedenen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen.

Stellenausschreibung – Kümmerer

Unsere Kirchengemeinde sucht ab sofort eine Person für Hausmeistertätigkeiten im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung („Minijob“) für den Gemeindebereich Mahlsdorf Mitte (Kirche, Pfarrhaus und Garten). Die Tätigkeiten sind im Einzelnen noch festzulegen und beinhalten Reinigungsarbeiten, kleine Handwerksleistungen, gärtnerische Tätigkeiten und das Sorgen für Ordnung und Sauberkeit.
Wir bieten Ihne eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit Arbeitszeiten nach Absprache und wünschen uns ein eigenverantwortliches und zuverlässiges Handeln, sowie handwerkliches Geschick und technisches Verständnis.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis 30.08.2021 per E-Mail an info@kirche-mahlsdorf.de oder postalisch an Ev. Kirchengemeinde Mahlsdorf, Hönower Straße 17-19, 12623 Berlin.

Spendenaktion Flutkatastrophe - Gemeinden helfen Gemeinden

Uns alle erschüttern seit Tagen die Bilder von der Flutkatastrophe im Westen und Süden unseres Landes. Unser Bischof hat zu einer Spendenaktion aufgerufen (siehe Anlage).

Wir als Gemeinde wollen uns daran beteiligen und in den Gottesdiensten am 1. August und 8. August eine Sonderkollekte für die Aktion „Gemeinden helfen Gemeinden“ sammeln. Selbstverständlich können Sie ihre Spenden auch auf unser Konto oder im Gemeindebüro einzahlen.

Basar am Erntedankfest 2021

Zum Erntedankfest soll wieder ein Basar an der Alten Pfarrkirche in Mitte stattfinden. Hoffentlich machen uns die Corona-Bedingungen keinen Strich durch die Rechnung. Dafür bitten wir wieder um Sachspenden, die wir gegen eine Spende am Basarstand weitergeben. Der Erlös ist bestimmt für unsere Partnergemeinden im Kaliningrader Gebiet, die in dieser Zeit besonders betroffen sind. Mit den Spenden in den letzten Jahren konnte so manches erreicht werden.

Wir sammeln nicht mehr benötigten Hausrat, Handarbeiten, Haushalts- und Tischwäsche usw., also Gegenstände, die Sie gerne abgeben für einen guten Zweck. Vielleicht sucht jemand gerade noch so eine Kleinigkeit und freut sich wie in den letzten Jahren über das Angebot auf dem Basarstand. Wir nehmen diese Gegenstände gerne während der üblichen Büroöffnungszeiten als Spende ab 1. September entgegen. Bitte beachten Sie bei der Auswahl der Gegenstände, daß es handhabbar bleibt (z.B. keine Kühlschränke, Waschmaschinen o.ä.)

Wenn Sie unsicher sind, ob Ihre Gegenstände in diesen Rahmen passen oder wenn Sie Hilfe brauchen, können Sie gerne Rückfragen stellen unter (030) 56699020. (Der Basarkreis)

Besuchsdienst / Helferkreis für Pfarrbezirk Mitte (Alte Pfarrkirche)

In Mahlsdorf Süd gibt es eine kleine Gruppe, die an Geburtstage und andere Feste unserer Gemeindeglieder denkt und sogenannte Besuchsdienste und das Kartenschreiben für die Gemeinde übernimmt. In Mitte wollen wir gern für die Alte Pfarrkirche auch so einen Kreis aufbauen, welcher an unsere älteren Gemeindeglieder an großen Geburtstagen denkt oder neue Gemeindemitglieder begrüßt. Die Ideen können vielseitig sein, wie auch die Anlässe. Wer Lust und Zeit hätte für solche Aufgaben, kann sich gern bei Johanna Reck, 030 58 90 91 60 melden.

Kirchen in unserer Region - Die St. Annen-Kirche in Zinndorf

Seit Mitte des 13. Jh. gab es in der Gegend östlich Berlins mehrere Dörfer im Besitz des Klosters Zinna. Bei Zinndorf, ursprünglich Czynnendorf, weist schon der Name auf diesen Ursprung hin. Mit der St. Annen-Kirche besitzt der Ort eine der größten und besonders sehenswerten Feldsteinkirchen aus der Zeit der Besiedlung. Den Dreißigjährigen Krieg und die beiden Weltkriege des 20. Jh. hat sie unversehrt überstanden, selbst der im 14. Jh. angebaute Turm blieb erhalten.

Andachten nonstop am Christlichen Garten in den Gärten der Welt 7. und 8. August

Dass der christliche Glaube Völker verbindet und Kulturen vereint, charakterisiert ihn von Anfang an. Schon beim ersten Pfingsten wurden nationale und kulturelle Trennungen überwunden, indem alle
in der Rede des Petrus die Botschaft vom Auferstandenen in ihrer jeweiligen Sprache hören konnten.
Der „Christliche Garten“ in den „Gärten der Welt“ hat dieses Ereignis zum Thema, und das passt auch so recht zum Motto „Culture meets Garden“, mit dem die „Gärten der Welt“ eine schon für 2020

Kirchen in unserer Region - Dorfkirche Wegendorf

Der Ort Wegendorf, zehn Kilometer entfernt von Altlandsberg, erstmalig 1345 erwähnt, besteht heute aus dem alten Dorfkern mit abgeschlossenen Höfen, Siedlungshäusern aus den frühen dreißiger Jahren des 20. Jh. und zwei Wohnvierteln, die erst seit 1990 entstanden sind. Alteingesessenen und Zugezogenen lag die Erhaltung der Dorfkirche am Herzen, und die gemeinsame Arbeit trug dazu bei, dass sie zueinander gefunden haben. Die romanische Feldsteinkirche aus der Mitte des 13. Jh. ist eine der ältesten Dorfkirchen auf dem Barnim. Malerisch steht sie auf einer Anhöhe an der Hauptstraße,
umgeben vom weiterhin genutzten Friedhof. Neben der Kirche liegt das ehemalige Küsterhaus, ausgestattet mit Küche, WC und Versammlungsraum bietet es zusätzliche Veranstaltungsmöglichkeiten.

Aktueller Stand zur Sanierung des Glockenturmes auf dem Waldkirchhof Mahlsdorf

Die Bestandsaufnahme hat ergeben, dass die Umfänge der erforderlichen Sanierungsarbeiten hohe fachliche Kompetenz voraussetzen, aber auch denkmalsrechtliche Grundsätze Beachtung finden müssen. Diese Voraussetzungen stellen für viele Fachfirmen eine besondere Herausforderung dar. Jetzt können wir die geeigneten Firmen unter Vertrag nehmen und sind zuversichtlich, dass die erforderlichen Bauarbeiten in naher Zukunft beginnen. Wir bedanken uns noch einmal für die große Spendenbereitschaft, die es uns ermöglicht, die erforderlichen Sanierungsarbeiten nicht nur fachlich kompetent sondern auch al

Seiten