Berichte aus den Gemeindekreisen

Posaunenchor auf Konzertfahrt

Zwei Jahre sind seit unserer letzten Reise vergangen und die Bläser machten vom 30. Mai - 2. Juni ihre traditionelle Posaunenchorfahrt. In diesem Jahr ging es nach 11 Jahren wieder einmal nach Skalna in die Tschechei, einer kleinen hübschen Stadt unweit der deutschen Grenze. Diese Gegend gehört zum Egerland und ist wunderschön, umgeben vom Kaiserwald, ausgedehnten Wiesen, Feldern und Bergen.

Gemeindekreis: 
Posaunenchor Kreuzkirche

Neue Glocken im Theodor-Fliedner-Heim

Am 12. Juli 2019 traf sich die Gruppe GlockenTFH / Glockenteam, um den aktuellen Sachstand der Glockenerneuerung im TFH zu besprechen. Der nachfolgend angegebene Zeitablauf wird ggf. aktualisiert. Die Arbeiten sollen bis zum 30.10.19  abgeschlossen sein, damit am Reformationstag die Glocken in Betrieb genommen werden können ("Glockenweihe").

Gemeindekreis: 
Glockenteam

Rüste in Reitwein

Auf unserem Wochenendtrip ins schöne Oderbruch haben wir, sechs Jungen und ein Mädchen sowie Holger Brose, uns mit dem Thema „Josef“ beschäftigt. Damit meine ich nicht den Vater von Jesus sondern den Vater von Manasse und Efraim. Dazu haben wir einen sehr interessanten Film geguckt. Wir haben uns dort aber nicht nur mit Jakobs Sohn in Ägypten beschäftigt, wir sind auch im Schwap baden gewesen.

Bericht aus dem GKR

Der GKR beschäftigt sich seit seiner Rüstzeit im letzten Herbst immer mit Ideen zum Erreichen neuer Gemeindeglieder. Wie kann das Angebot unserer Gemeinde neu Zugezogene ansprechen, Alteingesessene motivieren und Jung und Alt begeistern? In jeder Sitzung nehmen wir uns Zeit für dieses Thema und diskutieren niederschwellige und spezialisierte Angebote.

Gemeindekreis: 
GKR-Sitzung

Offene Kirche

Mit dem Frühling kommt auch die Zeit der „Offenen Kirche“. Ab Sonntag nach Ostern, dem 28. April, öffnen wir wieder die Alte Pfarrkirche sonntags und mittwochs von 11 bis 17 Uhr. Sie steht dann an diesen Tagen bis in den Oktober für Besucher offen. Wir laden Sie alle ein, einmal vorbei zu kommen, wenn Sie auf der Hönower Straße unterwegs sind. Sie können die Kirche besichtigen, einen Moment still verweilen. Vielleicht haben Sie Glück und es spielt jemand auf der Orgel.

Gemeindekreis: 
Offene Kirche

Der Kreuzkirchenchor stellt sich vor

Liebe Musikinteressierte unserer Gemeinde,
wir, der Chor der Kreuzkirche, möchten die Gelegenheit nutzen, uns kurz vorzustellen, da wir sonst im Gemeindebrief relativ wenig präsent waren. Ursprünglich der Chor unter Andreas Muntschick, übernahm nach einigen kurzen Intermezzi ehrenamtlich engagierter Chorleiter im Jahre 2009 KlausPeter Pohl die Leitung bei uns. Im Moment besteht der Chor aus ca. 18 Sängerinnen und 2 wackeren Sängern. An ungefähr 4 bis 5 Terminen im (Kirchen-) Jahr singen wir in unserer Gemeinde im Gottesdienst, zu den großen kirchlichen Festen, der Goldenen Konfirmation, zu Hochzeiten, Geburtstagen und anderen Gelegenheiten.

Gemeindekreis: 
Kirchenchor Kreuzkirche

Abschied vom ökumenischen Chor

Am 24.12.2018 in der Christvesper um 16:30 Uhr sang der ökumenische Chor in unserer Alten Pfarrkirche zum letzten Mal. Er wurde verabschiedet mit Worten aus dem 2. Brief des Paulus an Timotheus: Ich danke Gott, dem ich diene von meinen Vorfahren her mit reinem Gewissen, wenn ich ohne Unterlass deiner gedenke in meinem Gebet, Tag und Nacht (2. Tim 1,3).

Gemeindekreis: 
Ökumenischer Chor

Bericht von unserer Partnerschaftsarbeit mit den Diensten der Propstei Kaliningrad 2018

Freundeskreis für Ev. Gemeinden in der Propstei Kaliningrad und ev. Kirchengemeinde Mahlsdorf Im Advent 2018

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freunde und Partner!

Wir wollen Ihnen zum Ende des Jahres gerne einen kleinen Überblick geben von dem, was wir im letzten Jahr in unserer Partnerschaft erlebt und erreicht haben. 

Sie wissen es sicher, seit nunmehr 20 Jahren begleitet unser Freundeskreis, jetzt fest verbunden mit der Kirchengemeinde Berlin-Mahlsdorf, die verschiedensten Aufgaben und Projekte der Propstei, sowie unsere drei Partnergemeinden.. Es wird bei unserem traditionellen Besuch unserer Partnergemeinden jetzt zum 2. Advent 2018 unsere 120. Reise sein, die der Freundeskreis in diesen 20 Jahren durchgeführt hat. Immer wieder waren es sehr verschiedene Anlässe, zu denen wir uns auf den Weg gemacht haben. Und immer wieder waren es andere Zusammensetzungen der Reisegruppen. Dabei ist eine sehr treue und feste Gemeinschaft entstanden. Wir wollten auch in diesem Jahr weitersagen und praktizieren, was Gott uns in der Jahreslosung 2018 so bildhaft zusagt: „Gott spricht: ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“. /Off. 21,6)

Und das kann so viele Formen haben. Da sind unsere regelmäßigen Besuche unserer Partnergemeinden, wenn wir mit ihnen Gottesdienste feiern und mit ihnen zusammen sind, im Frühjahr und im Advent. Wir unterstützen ihre Gemeindearbeit jährlich mit einem festen Betrag. Jetzt zu Weihnachten machen wir ihnen eine persönliche Freude mit einem kleinen Gruß im Briefumschlag. Wir freuen uns schon auf die Gottesdienste.

In das Gemeindehaus in Bolschaja Poljana/Paterswalde ist die Pastorin aus Gusev eingezogen, um diese und andere Gemeinden der Region zu versorgen. Wir sind darüber sehr froh! Mit unserer Unterstützung aus Ihren Spenden konnte die Wohnung gründlich saniert werden.

In Gusev/Gumbinnen hat ein junges Pfarrerehepaar seinen Dienst aufgenommen. Am Festgottesdienst Anfang Juni zur Einführung vom Ehemann Alexej Tschichow (4.v.l.) als Pfarrer von Gusev und in der Region, und zur Ordination der Ehefrau Natalia Tschichowa (6.v.l.) durch den Erzbischof Dietrich Brauer aus Moskau, mit vielen vielen Gästen, haben auch wir teilgenommen. Zugleich wurde das 20 jährige Jubiläum der Diakoniestation gefeiert. Das Wirken dieser Diakoniestation über 20 Jahre ist ein leuchtendes Zeichen für die Dienste der Propstei mit ihren Gemeinden. Auch hier haben wir eine Spende übergeben können. Es macht Mut und Freude, einen solchen Höhepunkt in den Diensten der Propstei miterleben zu können.

Gemeindekreis: 
Kontaktgruppe Kaliningrader Gebiet

Offene Kirche

Am letzten Sonntag im Oktober lud unsere Kirchgemeinde die Mitglieder der „Kirchenwache“ zum traditionellen Pizzaessen ein. Zwanzig Frauen und Männer kamen zusammen, tauschten sich in fröhlicher Runde über ihre Erlebnisse und Eindrücke der vergangenen Monate aus und beendeten so die diesjährige Aktion „Offene Kirche“. Die Alte Pfarrkirche war von April bis Oktober mittwochs und sonntags geöffnet. In dieser Zeit besuchten 392 Frauen, Männer und Kinder das Gotteshaus. Manchmal kamen Gruppen von Wanderern und Radfahrern, die vor allem kunsthistorische Interessen hatten, manchmal Besucher aus anderen Stadtbezirken, die gezielt die östlichen Stadtbezirke erkunden wollten. Sehr oft schauten Menschen herein, die auf der Hönower Straße unterwegs waren, und sagten: „Ich gehe schon 10 Jahre an der Kirche vorbei, jetzt will ich einmal sehen, wie sie innen aussieht.“ Einige gingen schweigend durch die Kirche, viele suchten das Gespräch, erzählten von ihrem Leben oder sprachen über die Angehörigen, die auf dem Friedhof der Alten Pfarrkirche begraben liegen. Manche setzten sich zu einem stillen Gebet in die Kirche. Auf diese vielfältigen Begegnungen werden wir uns im nächsten Jahr mit professioneller Hilfe vorbereiten. Zunächst befassen wir uns im Frühjahr mit Kirchenführungen für Kinder. Wir, das sind ungefähr 25 Männer und Frauen verschiedener Altersgruppen, die sich an der „Kirchenwache“ beteiligen. Darunter sind Studierende und Berufstätige, vor allem natürlich Rentner und Rentnerinnen. Wir kommen aus ganz Mahlsdorf. Die nächste Aktion „Offene Kirche“ beginnt im April 2019. Vielleicht haben Sie Zeit, uns zu unterstützen? Man muss sich auch nicht für die gesamte Zeit festlegen. Es wäre schon eine große Hilfe, wenn Sie einmal im Monat zwei Stunden aufwenden könnten. Bitte melden Sie sich in unserem Gemeindebüro oder direkt bei mir: heidelore.koeckert@kirche-mahlsdorf.de. (Dr. Heidelore Köckert)

Gemeindekreis: 
Offene Kirche

GKR- Sitzungen

Der GKR traf sich am 13.09. sowie am 11.10. jeweils um 19:30 Uhr. Wie immer eröffneten wir die Sitzungen nach einer Andacht mit einer kleinen Zusammenfassung des Gemeindelebens des vergangenen Monats. Das waren diesmal der Tag des offenen Denkmals, die Partnerschaftsarbeiten, der Synagogenbesuch, der Gottesdienst am Mirjamsonntag und vieles mehr. Die Gemeindeversammlung sowie die Jahresplanung 2019 mussten vorbereitet werden. Ein immer wiederkehrendes Thema ist die Jugendarbeit. Die Personalplanung ist schwierig und muss mit den Kirchengemeinden in Hellersdorf und Kaulsdorf abgesprochen und realisiert werden. Momentan beschäftigen wir uns auch immer wieder mit der Glockenerneuerung. Die Gruppe trifft sich alle sechs Wochen und es wird derzeit angestrebt, jeweils eine Glocke in allen drei Kirchen unserer Mahlsdorfer Gemeinde mit der Inschrift „Kommt zu Christus als lebendige Steine. Erbaut Euch zum geistlichen Hause.“ zu errichten. Die zweite Glocke soll dann je nach Ort und Geschichte variieren. Die Glocke im Theodor-Fliedner-Heim trägt die Inschrift „Die Welt steht durch Gottes Wort und der Christen Gebet“ und hat ein Gewicht von 306,5 kg und einen Durchesser von 0,81m und den Ton h`. 

Neben den üblichen Perso alia-Themen vom Kindergarten, der Küsterei und den Umgemeindungen ging es am 11.10. um die Sollstellenpläne der Kreissynode, in denen unter anderem das Verhältnis von PfarrerInnen und Gemeindegliedern neu verhandelt werden muss. (Johannna Reck)

Gemeindekreis: 
GKR-Sitzung

Seiten