Berichte aus den Gemeindekreisen

Bericht aus dem GKR (Dezember 2019 – Juni 2020)

Der Gemeindekirchenrat (GKR) hat nach der GKR-Wahl im November 2019 erstmalig im Dezember 2019 in neuer Zusammensetzung getagt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde hat sich der GKR neu konstituiert. Zum Vorsitzenden wurde Pfarrer Jabs gewählt und zum Stellvertreter Dr. Hübener. Weiterhin wurde die Mitarbeit der GKR-Mitglieder in den einzelnen Ausschüssen festgelegt (z.B. Öffentlichkeit, Kindergarten, Bau und Grundstücke, Finanzen, Kreissynode, …). Beschlüsse wurden u.a. gefasst zum finanziellen Jahresabschluss 2018 und zum Kollektenplan Februar/März 2020.

Gemeindekreis: 

Bericht aus dem GKR

Der GKR hat den gemeinsamen Prüfungsausschuss Hellersdorf/Mahlsdorf aufgekündigt und beschlossen, dass die Prüfung der Finanzen zukünftig durch fachkundige Gemeindeglieder erfolgt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Kurze und Herrn Mollwo für die tatkräftige Unterstützung dieser wichtigen Prüfung.
Es gab Unstimmigkeiten bezüglich des Namens unserer Gemeinde bis hin zu unterschiedlichen Siegeln. Wir haben beschlossen, dass unsere Gemeinde den Namen „Evangelische Kirchengemeinde Mahlsdorf“
trägt.

Gemeindekreis: 

Ein herzlicher Dank an die Gemeindekirchenratsältesten, welche Ihr Ehrenamt nun niederlegen!

Der GKR möchte sich im Namen der Gemeinde ganz herzlich von den ausscheidenden Gemeindekirchenratsältesten bedanken! Wir haben Ihre Unterstützung sehr zu schätzen gewusst und wünschen allen Gottes Segen für die Zukunft. Wir danken für die Begleitung der Gottesdienste, das Einbringen in die Gemeinde und die Organisation unseres Gemeindelebens. 

Gemeindekreis: 

Ergebnis der Wahl zum Gemeindekirchenrat

Am 3. November wurden in den Gemeindekirchenrat gewählt:
Mahlsdorf-Nord: Jan Laudon, Antje Treser, Claudia Haubrich (Ersatzälteste)
Mahlsdorf-Mitte: Beatrix Schuster, Dr. Joachim Hübener, Sebastian Sommer (Ersatzältester)
Mahlsdorf-Süd: Frank Reddig, Udo Große, Christiane Jäger
Die Einführung der neugewählten Ältesten erfolgt im Dezember.

Gemeindekreis: 

Offene Kirche

Am letzten Sonntag im Oktober wurde für dieses Jahr die Aktion „Offene Kirche“ beendet. Wie es schon guter Brauch ist, haben wir diesen Abschluss mit einem leckeren Pizzaessen gefeiert. Wir, das ist eine Gruppe von 27 Männern und Frauen aus allen drei Gemeindebezirken. Wir sorgen dafür, dass die Alte Pfarrkirche von April bis Oktober sonntags und mittwochs geöffnet sein kann. Wir beantworten gern die Fragen der Besucher und Besucherinnen und sind offen für Gespräche. In diesem Jahr haben wir 340 Menschen begrüßt, unter ihnen 30 Kinder.
Ein besonderes Ereignis ist in diesem Jahr die Ausstellung „100 Alte“ der Malerin Barbara Gerasch. Diese Ausstellung wird bis zum September 2020 in unserer Kirche hängen. Sie konnte während der „Offenen Kirche“ sonntags und mittwochs besucht werden. Während des Winters ist die Kirche sonntags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Andere Termine können vor allem Gruppen unter folgender Adresse vereinbaren: heidelore.koeckert@kirche-mahlsdorf.de

Gemeindekreis: 

Freudentage für Mahlsdorf-Süd

Glocken TFHSo lautete die Schlagzeile des Gemeindeblattes Nr.7 vom Juli 1937. Kurz zuvor wurde der Grundstein für das Theodor-Fliedner-Heim gelegt. Am 27.10.1937 wurde die Glockeneinholung gefeiert und schon zum Weihnachtsfest 1937 wurde das neue Haus eingeweiht. Ein langersehnter Wunsch der wachsenden Gemeinde in Mahlsdorf-Süd. Seitdem sind mehr als 82 Jahre vergangen und wir haben wieder Grund zur Freude. Wir haben neue Glocken für das Theodor-Fliedner-Heim erhalten. Das war unbedingt erforderlich, denn die Glocken von 1937 wurden im Krieg eingezogen und die 1951 angeschafften Stahlgussglocken hatten ihre Lebensdauer erreicht. Nach 2-jähriger Vorbereitung ist nun schon vieles geschehen. Die alten Glocken wurden abgebaut und am Turm umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Im August wurden dann die neuen Glocken bestellt - bei der gleichen Glockengießerei, die schon 1937 unsere Glocken gegossen hatte. Am 18. September 2019 konnten 16 Mitglieder der Gemeinde den Glockenguss in Gescher miterleben. Bei 1300°C wurde die flüssige Bronze in die Form für die große Glocke gegossen, genauso wie es Friedrich Schiller in seinem Gedicht „Die Glocke“ beschrieben hatte. Wir begleiteten diesen Guss mit Liedern und Gebeten – für unsere Glocke, zur Ehre Gottes. Die kleine Glocke wurde bereits am 16. September gegossen und so konnten wir der Reinigung von den Rückständen der Form beiwohnen. Anschließend schlug Pfarrer Jabs die Glocke dreimal an. Welch ein Klang!

Gemeindekreis: 

Besuch aus Berchum

Vom 25.10. – 27.10. hatten wir in Mahlsdorf-Nord Besuch aus unserer Partnergemeinde in Berchum. Beide Gemeinden verbindet miteinander eine 40jährige Partnerschaft. Zunächst waren die Besuche nur einseitig möglich, bis sich Silvester 1989 eine Gruppe von 27 Personen aus Mahlsdorf auf den Weg nach Berchum gemacht hat. Seitdem besuchen wir uns gegenseitig jährlich im Wechsel. In diesem Jahr luden wir am Sonnabend unsere Gäste zu einer Führung zum Thema: „Die historische Mitte und ihre kirchlichen Orte“ ein. Die beiden Stadtführerinnen von CROSS ROADS Berlin haben uns auf dem zweistündigen Spaziergang viele Details der Geschichte unserer Stadt nahe gebracht, die eng verbunden ist mit ihren kirchlichen Orten (St. Marienkirche, Klosterkirche, Georgen-Parochialkirche und Nikolaikirche. Anschließend stärkten wir uns bei einem rustikalen Mittagessen im liebevoll eingerichteten Alt-Berliner Gasthaus Julchen Hoppe. Am Abend trafen wir uns im Gemeindehaus zu einem gemütlichen Beisammensein. Aufmerksam lauschten wir nicht nur den Darbietungen des Kreuzkirchenchors, sondern auch dem Bericht von der Feier des 850jährigen Jubiläums des Ortes Berchum im September. Am Sonntag feierten wir gemeinsam den Gottesdienst und vertilgten die Reste des Buffets vom Vorabend. Während sich die ersten Gäste auf dem Heimweg machten, verbanden einige von ihnen die Fahrt nach Berlin mit weiteren Unternehmungen. Ein Treffen im kommenden Jahr in Berchum wurde bereits verabredet – der genaue Termin wird dann in Berchum entschieden. (Pfarrer Frank Grützmann)

Chorfahrt im September 2019 nach Groß Väter See

Die Reise unseres Chores vom Theodor-Fliedner-Heim in das Feriendorf Groß Väter See Anfang September steckte voller Überraschungen: Eine Anfahrt teils mit der Bahn auf ungeplanten Umwegen; urige, über die ganze Anlage verteilte Ferienhäuser, in denen die 30 Sängerinnen und Sänger wohnten; ein Probenraum mit einer geradezu „toten“ Akustik; ein denkwürdiger Kinoabend unter freiem Himmel im benachbarten Dorf mit Spontanauftritt des Chors als Vorprogramm und schließlich ein unvergessliches Konzert am Sonntagvormittag in der Dorfkirche Groß Dölln mit grandioser Akustik und einem wunderbaren, dankbaren Publikum. Natürlich wurde wieder viel im Großen Vätersee gebadet, lecker gegessen und getrunken und ausgiebig gefeiert. Diese Chorfahrt, die die musikalische Vorbereitung auf das große Festkonzert im Theodor-Fliedner-Heim am 18.01.2020 ein gutes Stück voran brachte, werden alle Sängerinnen und Sänger auch wegen ihrer intensiven Gemeinschaft in bleibender Erinnerung behalten. (Bernhard Farenholtz)

Bericht aus dem Gemeindekirchenrat (GKR)

Im Mai gab es viele Veranstaltungen der Gemeinde, bei denen für jeden etwas dabei gewesen sein sollte. Wir freuen uns über eine erfolgreiche Posaunenchorfahrt genauso wie über die kleine Neugestaltung im Garten des Evangelischen Kindergartens und unterstützten hier gern finanziell. Organisatorisch hat der GKR die Weiterführung des Pfarrsprengels Mahlsdorf-Hönow einstimmig beschlossen. Daraus ergibt sich für den künftigen Sollstellenplan eine gemeinsame Aufteilung des Pfarrdienstes, der Kirchenmusik und Jugendarbeit. Nun soll es auch mit den Glocken im Theodor-Fliedner-Heim losgehen.

Gemeindekreis: 

JG-Fahrt - Unter freiem Himmel in Storkow

Am Freitag, den 21.06. stiegen wir, die Junge Gemeinde Mahlsdorf Nord, vorfreudig in den roten Kleinbus ein, der uns nach Storkow bringen sollte. Ein bisschen fühlten wir uns in frühere Zeiten zurückversetzt, als wir noch in den Sommerferien auf die Kinder-Rüste fuhren. Dies sollte jedoch unsere JGAbschlussfahrt mit viel frischer Luft, einer Menge Erinnerungsfotos und vielen lustigen Momenten werden. Angekommen auf dem Gelände des Christlichen Vereins Junger Menschen (CJVM) entschieden wir uns sofort, in das warme Wasser des Storkower Sees zu springen. Erst danach erklommen wir die drei Etagen unserer Unterkunft für dieses Wochenende: Ein Baumhaus inmitten eines Kiefernwaldes. Am Abend ließen wir dann Alinas 16. Geburtstag gemütlich am Lagerfeuer ausklingen.

Seiten