Kinderbibelwoche 2023

„Eine Woche zu Fluch und Segen“: Die Kinderbibelwoche für dieses Schuljahr soll wie immer in den Winterferien, also Montag 30. Januar bis Freitag 3. Februar, jeweils von 9 bis 16 Uhr stattfinden. Kinder von 5 bis 12 Jahren sind herzlich eingeladen, in der Kirche in Mahlsdorf-Süd, Schrobsdorffstraße 35, biblische Geschichten zu hören und mit Spielen, Aktivitäten, Essen, Liedern und Anderem diese alten Erzählungen lebendig werden zu lassen.

Abschluss der Kinderbibelwoche ist der Familiengottesdienst am Sonntag, 5. Februar um 10:30 Uhr im Theodor-Fliedner-Heim.

Kirchweihfest in der Kreuzkirche

22.01., 14:30 Uhr

Am 26. Januar vor 87 Jahren wurde unsere Kreuzkirche eingeweiht. Grund genug für uns, auch in diesem Jahr das Fest der Kirchweihe zu feiern. Wir beginnen mit einem Familiengottesdienst am 22. Januar um 14:30 Uhr. 

In diesem Jahr haben wir uns ein weihnachtliches Thema ausgesucht. Das Christkind wurde bereits in den frühen christlichen Gemeinden mit dem verheißenen Kind aus dem Jesajabuch gleichgesetzt. Es heißt dort: Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst.

Planung der Kindergottesdienste

13.12., 19:00 Uhr im Theodor-Fliedner-Heim
17.01., 19:30 Uhr im Gemeindehaus Albrecht-Dürer-Str. 35

Die nächsten Treffen zur Termin- und Themenabsprache der Kindergottesdienste sind am Dienstag, 13. Dezember um 19 Uhr im Christenlehreraum des Theodor-Fliedner-Heims und am Dienstag, 17. Januar 2023 um 19:30 Uhr im Gemeindehaus Albrecht-Dürer-Str. 35. Es geht jeweils um die Planung erste Jahreshälfte 2023. Wer Interesse an der Gestaltung von Kindergottesdiensten hat, kann gerne dazu kommen.      (Holger Brose)

Gastbeitrag von unserer Partnergemeinde Berchum

Vom 14.10.22 bis zum 16.10.22 hatte unsere Gemeinde wieder Besuch von zahlreichen Gemeindegliedern unserer Partnergemeinde Berlin - Mahlsdorf. Jährlich treffen wir uns abwechselnd einmal in Berlin und im Folgejahr in Berchum. Die Gäste sind immer privat untergebracht und man reist traditionell am Freitag direkt bei seiner Gastfamilie an. Dieser Abend ist bestimmt von persönlichen Gesprächen gepaart mit viel Wiedersehensfreude.

Nachruf für Karin Rothenberg

Nach Mahlsdorf kam Frau Rothenberg eher zufällig. Theophil Rothenberg war seit den 1930er Jahren Kirchenmusiker in Mahlsdorf. Er und Karin Grobbecker lernten sich kennen und heirateten. So bekam Mahlsdorf-Süd die neue Katechetin, denn Karin - nun Rothenberg - zog nach Mahlsdorf und die gelernte Kinderdiakonin konnte in der Gemeinde neu anfangen.

Es ist Zeit, für das, was war, danke zu sagen!

Wir danken für die teilweise jahrzehntelange Arbeit im GKR, das ehrenamtliche Engagement und die unzähligen Stunden der Gemeindearbeit allen GKR-Mitgliedern. Wir danken auch ihren Familien für den Rückhalt, die Unterstützung und Entbehrung, ohne welche das Geleistete nicht möglich gewesen wäre.

Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte gegenwärtig. Matthäus 18,20

Bericht aus dem GKR

Am 13.11. hat die GKR-Wahl für 5 neue Mitglieder stattgefunden. Für 6 Jahre haben Steffen Engler, Benjamin Gartzke, Johannes Kritzler, Andreas Kuhlmey und Johanna Reck die Aufgabe angenommen. Herr Jaskorski wird Ersatzältester. Wir danken allen Wähler*innen für die Wahlbeteiligung, den Kandidat*innen und besonders allen helfenden Händen! Am 1.1.23 werden alle neuen Älteste in einem gemeinsamen Gottesdienst in der Alten Pfarrkirche um 10:30 Uhr eingeführt.

Kirchen in unserer Region -Die Dorfkirche in Gielsdorf

Fast wie eine Trutzburg, mit dicken Mauern wehrhaft wirkend, thront die Gielsdorfer Kirche auf einem Hügel mitten im Ort. Von dem in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Gutshof blieb allein ein sorgfältig restaurierter Uhrenturm. Der Name des Dorfes geht auf eine Siedlerfamilie Giselbert zurück, die im Zuge der Landnahme im 13. Jahrhundert den askanischen Markgrafen nach Brandenburg gefolgt war. Die Kirche gehört zu den ältesten auf dem Barnim, ein Feldsteinquaderbau, errichtet zwischen 1225 und 1250, klar gegliedert in Schiff, eingezogenem Chor und halbrunder Apsis.

Orgelvesper im Theodor-Fliedner-Heim

Solange unsere Pfarrstelle nicht besetzt ist, wird es ab November im Theodor-Fliedner- Heim anstelle eines Orgelgottesdienstes zur selben Zeit eine Orgelvesper geben. Es erklingt eine Orgelmusik von ungefähr 40 Minuten, eingebettet in einen liturgischen Rahmen ohne Predigt und Abendmahl. Die Texte werden von einem Team ausgewählt und gelesen. Wer mitmachen will, ist herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich bei dem Ehepaar Köckert in Mahlsdorf-Süd. Die Organisten kommen - neben unserem Kantor - weiterhin aus ganz Berlin. Daneben aber wollen wir die Reihe unserer Orgelkonzerte im TFH weiterführen.

Kirchgeld

Liebe Gemeindeglieder, im Namen des Gemeindekirchenrates möchte ich mich bei Ihnen recht herzlich bedanken für die finanzielle Unterstützung unserer Gemeinde in den vergangenen Jahren. Viele von Ihnen tun dies regelmäßig durch die Zahlung ihrer Kirchensteuer. Dass dies nicht selbstverständlich ist, auch wenn sie automatisch durch das Finanzamt eingezogen wird, zeigt die Zahl der Kirchenaustritte. Darüber hinaus möchte ich mich auch bei all denen bedanken, die durch die Zahlung ihres Gemeindekirchgeldes unsere Gemeinde direkt unterstützt haben. Ihnen allen dafür herzlichen Dank! Was ist das Gemeindekirchgeld?

Kollektenbons - eine neue Kollektenform

Eine Kollekte (von lateinisch: colligere „sammeln“) ist eine Geldsammlung für kirchliche oder karitative Zwecke, wie wir sie als Bargeldsammlung in unseren Gottesdiensten kennen. Viele Gemeindeglieder geben gern, um die dort genannten Projekte zu unterstützen. Vielen Dank dafür!
Aber anders als bei einer Spende im Gemeindebüro oder durch Überweisung, gibt es keinen Nachweis über die geleistete Zahlung. Kollektenbons können das ändern. Denn der Kauf von Kollektenbons kann bei der Einkommenssteuererklärung als abzugsfähige Spende geltend gemacht werden und so die Steuerlast verringern.